Tesla Model S

Jeder kennt ihn vermutlich inzwischen. Gründer von Zip2, PayPal, Tesla und SpaceX - Elon Musk. Mehr als 15 Jahre lang schon, arbeitet er etwa 100 Stunden die Woche an seinen verschiedenen Projekten. Viele Menschen würden unter diesen Bedingungen vermutlich völlig ausbrennen. Wie schafft er es also so viel Zeit in seine Firmen zu stecken, ohne sich großartig zu belasten? Hier sind einige seiner Tricks.

Aufgaben gruppieren

Wie jeder weiß, gibt es einfach Dinge die zusammengehören. Wie zum Beispiel Fish and Chips. Das gilt auch für Aufgaben - ähnliche Aufgaben oder diese die eben zusammengehören sollten auf einen Schlag erledigt werden. Wenn man schon 18 Stunden Arbeitszeit für den Tag einplant, sollten diese auch effizient genutzt werden. Während man über Excel Tabellen hockt, kann man also E-Mails zu beantworten, welche sowieso Daten aus diesen Tabellen benötigen. Musk nimmt sich außerdem keine freie Zeit für das Mittagessen. Er kombiniert es direkt mit einem Geschäftsessen oder widmet sich seinen E-Mails.

Signal Over Noise

Tesla steckt sein Geld nicht in Werbung. Musk ist überzeugt, alle Bemühungen in das Perfektionieren des Produkts zu stecken. „Viele Firmen geben viel Geld für Dinge aus, die das Produkt an sich nicht besser machen“. Das beste Marketing der Welt nützt nichts, wenn das Produkt nicht überzeugt. Tesla hat bewiesen, dass ein gutes Produkt kein großes Marketingbudget benötigt, wenn es sich wie von selbst verkauft. Signal over Noise meint in diesem Fall nichts anderes als sich durch ein gutes Produkt von der Masse abzuheben.

Feedback

So gut es sich auch anfühlt, wenn Dir jeder sagt wie toll Deine Arbeit und Dein Produkt ist - oft ist es ehr kontraproduktiv und macht es das Produkt nicht besser. Wichtig ist es sich Feedback und Beratung einzuholen von Leuten, dessen Meinung man vertraut. Eine Umgebung mit offenem, konstruktiven Feedback zu schaffen ist sehr wichtig - vor allem für den längerfristigen Erfolg eines Produkts oder einer Dienstleistung. Natürlich nur, sofern dieses Feedback auch erst genommen wird. „Denke immer darüber nach, wie Du manche Dinge noch besser machen kannst und stelle Deine Entscheidungen in Frage“. Vermutlich wirst Du nicht immer mögen, was Du hörst, besser ist es aber in jedem Fall für das Wohlergehen der Firma und dem Erfolg des Produkts.

Die richtigen Mitarbeiter

Wenn Elon Musk in eine Besprechung geht, erwartet er von jedem Mitarbeiter für alles, was er von ihnen verlangt, vorbereitet zu sein. Das erfordert von seinen Angestellten nicht nur viel Vorbereitung und Hingabe, sondern auch ein hohes Level an Talent. So stellt der 44 jähre Milliardär sicher, dass nur die Besten der Besten für ihn arbeiten - und ihr Fachgebiet in- und auswendig kennen.

Zeitmanagement

Ein täglicher Zeitplan an welchen man sich strikt hält, ist der Schlüssel zum Erfolg. Von der Sekunde des Weckerklingelns an geht es los - nicht erst nach zwanzig Minuten Facebook checken. Musks Assistent hat seinen täglichen Plan in fünf-Minuten Blöcke aufgeteilt. Auch nur einen kurzen Termin zu bekommen gestaltet sich also als entsprechend schwierig. Ein weiterer Faktor ist die Logistik hinter dem Zeitplan. Musk verbringt Montage in LA mit SpaceX, Dienstag und Donnerstag mit Tesla in der Bay Area und Donnerstags wieder in LA. Freitags ist zweigeteilt in SpaceX und dem Tesla Design Studio, welches direkt an die SpaceX Headquarters angrenzt. So verschwendet er möglichst wenig Zeit mit dem Pendeln, und nutzt selbst diese, indem er auch von unterwegs aus arbeitet.

Man könnte natürlich einfach behaupten, dass man mit dem richtigen Talent geboren sein muss um erfolgreicher Gründer zu werden. Das stimmt aber nicht ganz - wenn man nur ein paar von Musks Beispielen befolgt, wird man schnell feststellen, wie produktiv man sein kann.

Arbeitet man jedoch nicht für mehrere Firmen als CEO ist es vermutlich nicht nötig, so viel in der Woche zu arbeiten. Erfahre in unseren Beiträgen mehr darüber, wie Du mit vergleichsweise wenig Arbeitszeit viel schaffst:

Textquelle
Bildquelle: Flickr unter CC2.0