taskzone-konzentration-arbeitsplatz

Das kennst Du sicher auch - Du kommst morgens ins Büro und schaltest Deinen Computer an, machst Dir eine Tasse Kaffee oder Tee und fängst an die ersten E-Mails zu lesen. Danach lässt Du Deine ToDo-Liste revue passieren zu, um die Aufgaben die Du gestern nicht mehr erledigen konntest, möglichst umgehend nachzuholen bevor der große 'Ansturm' des Tages auf Dich herein bricht.

Die ersten Kollegen kommen herein und erzählen Dir was für ein tolles Wochenende sie im Freizeitpark erlebt haben oder welche 'Berge' sie laufend erklommen haben, Dein Chef kommt dazu und möchte unbedingt noch die aktuellen Entwürfe für das anstehende Messe-Event in zwei Wochen bis 9:00 Uhr auf dem Tisch haben. Schon bist Du aus Deinem Workflow rausgerissen, wo Du Dich doch darauf konzentrieren wolltest, das Du erst einmal die unerledigten Dinge von gestern nachholen wolltest!

Du kannst Dich häufig nicht richtig konzentrieren, Deine Aufmerksamkeit, Dein Fokus wird immer wieder unterbrochen, Kollegen wollen 'nur schnell mal' etwas mit Dir besprechen und am Ende des Tages bleiben viele Deiner vorgenommenen ToDo's unerledigt.

Erwiesenermaßen dauert es etwa 20-30min. nach einer Ablenkung bis wir wieder die volle Konzentration herstellen können. Hirnforscher der Michigan University/USA fanden heraus, dass ein ständiger Wechsel zwischen verschiedenen Aufgaben die Effektivität/Konzentration des Gehirns um bis zu 40% mindert! - Zeit also, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren bzw. zu fokussieren!

5 Tipps wie Du Dich besser konzentrieren kannst:

1. Motivation durch inspirierende Umgebung

Schaffe Dir ein angenehmes Arbeitsumfeld und richte Deinen Arbeitsplatz nach Möglichkeit so optimal als möglich ein - dies hat einen entscheidenden positiven Einfluss zur Leistungsfähigkeit. Ein positives Arbeitsklima und Umfeld sowie angenehme Lichtverhältnisse wirken außerdem stressmindernd und konzentrationsfördernd. Schaffe Dir etwas Ordnung an Deinem Arbeitsplatz - so hast Du einen besseren Überblick für die wichtigen Dinge.

taskzone-konzentration-motivation

Ein inspirierendes Arbeitsumfeld kann die Motivation und Konzentration deutlich steigern

2. Konzentriere Dich auf ein Ziel und ignoriere andere Reize

Schliesse alle Programme die Du aktuell nicht benötigst. Geschlossene Programme lenken Dich nicht ab! Benutze Deine Programme nach Möglichkeit im Vollbildmodus und schalte Benachrichtigungen ggf. ab (z.B. bei Deinen Mobilgeräten für SMS, E-Mail, WhatsApp und Co.). Wenn Du oft bei Deinen E-Mails hängen bleibst, sei konsequent und arbeite die E-Mail die Du gerade liest auch komplett durch und schreibe nicht erst eine Entschuldigung warum Du gerade jetzt nicht auf diese E-Mail reagieren kannst. Wenn Du öfter im Internet unterwegs bist und von einem Blogbeitrag in den nächsten springst, dann speichere sie als Lesezeichen ab, so findest Du schnell die interessanten Infos wieder, wenn Du etwas mehr Zeit dafür hast - z.B. in der Pause oder auf dem Nachhauseweg in der Bahn. Unterbrechungen sind Gift für die produktive und konzentrierte Arbeit - lass Dich weniger ablenken und schaffe dafür die notwendigen Vorraussetzungen! - Die Fähigkeit, sich auf ein Ziel zu konzentrieren und gleichzeitig andere Reize zu ignorieren erhöht die Aufmerksamkeit und Konzentration enorm.

taskzone-konzentration-fokus

Legst Du Deinen Fokus auf die gerade wichtigen Aufgaben und blendest alles andere aus, steigerst Du nicht nur die Qualität Deiner Arbeit sondern förderst dabei noch Deine kognitiven Fähigkeiten

Möchtest Du Deine kognitiven Fähigkeiten weiter ausbauen und etwas Gehirnjogging betreiben, kannst Du einmal NeuroNation ausprobieren - kostenlos.

3. Eliminiere Zeitfresser

Wenn Du Dir nicht die Mühe machst etwas direkt richtig zu tun, verlierst Du häufig (viel) Zeit! Oft wollen wir mehrere Dinge gleichzeitig erledigen und merken nicht, dass sich dabei die Fehlerquote schnell mal verdoppelt! z.B. dem Kunden/Kollegen/Chef nur mit einem Ohr zuhören - und später die falsche Richtung einschlagen oder nachfragen müssen, was wirklich gemeint war, oder Dinge nicht zu Ende bringen (siehe Punkt 2) und sich dann später wieder von Neuem einarbeiten müssen. In der Ruhe liegt die Kraft - achte also darauf, nicht in Hektik zu verfallen, um es dann später nochmal richtig zu machen. Viele kleine 'Nebenbei-Aufgaben' lassen die Konzentration schwinden - schreibe Dir 'Blitzgedanken' direkt auf, so kannst Du sie schnell wieder aus Deinem Gedächtnis verbannen und sie gehen trotzdem nicht verloren.

taskzone-historie-zeit

Verschiebst Du auch immer und immer wieder diese eine Aufgabe? Vielleicht ist es an der Zeit, diese zu löschen um Platz für Wichtigeres zu machen. Screenshot: taskzone

4. Ladenhüter auf Deiner ToDo-Liste

... die Du seit Wochen oder Monaten vor Dir herschiebst, solltest Du ggf. ausmisten oder löschen. Stell Dir die Frage, ob Sie Dich in Deiner Zielerreichung noch weiter voran bringen oder ggf. nur blockieren, da sie immer und immer wieder auf Deiner ToDo-Liste aufblinken. Das lenkt Dich nur ab und bringt Dich nicht voran. Sie stehlen Dir nur kostbare Zeit. Von Zeit zu Zeit ist es also sinnvoll sich zum ausmisten etwas Zeit zu nehmen um effektiver zu werden.

taskzone-konzentration-minimal

Manchmal ist es besser mit einer komplett neuen Liste anzufangen, um Aufgaben sauber neu zu priorisieren und unnötiges auszusortieren

5. Bewegung, Ernährung und Schlaf

... tragen ebenfalls zu einer besseren Konzentrationsfähigkeit und effizientem Arbeiten bei. Achte auf das magische Quadrat - Bewegung, Ernährung, mentale Stärke und Ästhetik, das sind die kleinen Helfer welche Dich leistungsfähiger machen, Dein Gehirn u.a. auf Vordermann bringen und ganz nebenbei bleibst Du im Alltag fit(ter). Mehrmals wöchentlich genügend Bewegung/Sport, ausreichend Pausen am Arbeitsplatz, eine gesunde, wertstoffreiche Kost mit frischem Obst & Gemüse, ausreichend und erholsamer Schlaf und ein achtsamer Umgang mit Deinem eigenen Körper sind der Treibstoff für mehr Leistungsfähigkeit und Konzentration. Die Bedeutung der Gesundheit ist für uns alle sehr wichtig! In der Steinzeit zum Beispiel, als die Menschen ihre Zeit noch nicht in Büros sitzend verbrachten, bestand der natürliche Stressreflex in gefährlichen Situationen in der Flucht, im Weglaufen. Auf diese Weise fuhren die Menschen ihr Stresshormon - das Cortisol, im Körper wieder runter. Wenn Du heute Stress hast, oder Dich aufregst und der Cortisolspiegel steigt, kannst Du nur selten 'weglaufen'. Dadurch baut sich das Stresshormon nicht mehr ausreichend ab und richtet entsprechenden Schaden in Deinem Körper an. Umso wichtiger ist es also, sich täglich zu bewegen!